Café International

Bleiben Sie auch in Corona-Zeiten weltweit informiert und vernetzt!

Über relevante Entwicklungen auf attraktiven Zielmärkten informiert bleiben und weiter aktiv im internationalen Netzwerk agieren – das ist heute noch wichtiger als gestern. Mit unserem „Café International“ ermöglichen wir Ihnen mit vielfältigen Online-Seminaren im Auslandsgeschäft am Ball zu bleiben. Greifen Sie zu einer Tasse Kaffee oder Tee, lehnen Sie sich zurück und nutzen Sie unsere informativen Online-Veranstaltungen als kompaktes und effektives Außenhandelsbriefing.

Die Seminare im Überblick

Vorteile der Eurasischen Wirtschaftsunion

„GUS war gestern“ – die Vorteile der Eurasischen Wirtschaftsunion für den Handel von Belarus bis Kasachstan

Mittwoch, 03.02.2021 | 14:00 Uhr - 15:00 Uhr

Unsere Expert*innen:

  • Edda Wolf, Bereichsleiterin GUS/Südosteuropa, Germany Trade & Invest
  • Petra Wermke, Expertin für Fragen der Zertifizierung in der EAWU
  • Dr. Denis Rogov, Generalkonsul der Republik Kasachstan in Deutschland
  • Guzel Shaykhullina, Direktorin des Kontaktbüros der Thüringer Wirtschaft in Russland (LEG Thüringen)

Moderation:

Irina Heß, Projektleiterin GUS, Thüringen International

Getränkempfehlung:

Schwarzer Karawanen-Tee mit rauchigem Geschmack

Ihre Ansprechpartnerin

Irina Heß
Projektleiterin GUS

Abteilung:
Akquisition, Thüringen International und Clustermanagement

0361 5603-468
0361 5603-328
E-Mail schreiben

Seit 2011 gibt es die Eurasische Wirtschaftsunion, die sich aus einer Zollunion zwischen Belarus, Russland und Kasachstan zu einem weiter wachsenden Gemeinsamen Wirtschaftsraum entwickelt. Aktuell umfasst die EAWU fünf Länder (Armenien und Kirgisistan sind 2015 hinzugekommen) und durch den jüngsten Beobachterstatus für Usbekistan und Kuba zeigt sich eine zunehmende Attraktivität der Union.
Was bedeutet die Integration im Rahmen der EAWU für deutsche Unternehmen? Welche Perspektiven und Vorteile eröffnen sich für den Handel von Brest bis Wladiwostok? Welche Prognosen gibt es für die Erholung der Wirtschaft in den Mitgliedsstaaten nach der Corona-Pandemie?

Vergangene Veranstaltungen

Öresundregion – Innovation-Hub in Dänemark und Schweden

Öresundregion – Innovation-Hub in Dänemark und Schweden

Mittwoch, 9.12.2020 | 10:00 Uhr - 11:00 Uhr

Der Blick nach Skandinavien lohnt sich – das bewiesen die kurzweiligen Kurzvorträge aus der innovativen Öresundregion. Die Außenhandelskammern aus Dänemark und Schweden informierten über die aktuelle Lage der Länder und Märkte in Zeiten der Corona-Krise, die erstaunlich agil erscheinen. Zwei bedeutende Unternehmensverbände stellten zudem ihre Arbeit vor und luden die Thüringer Unternehmer zu Kooperationen im Bereich Cleantech und Life Science ein.

Auswirkungen von Covid-19 auf die afrikanische Wirtschaft

Von Casablanca bis Cape Town – Auswirkungen von Covid-19 auf die afrikanische Wirtschaft

Mittwoch, 25.11.2020 | 14.00 – 15.00 Uhr

Die Teilnehmer erhielten einen fokussierten Einblick über den sehr dynamischen marokkanischen Markt und über die wirtschaftliche Situation in Südafrika, der fortschrittlichsten und diversifiziertesten Volkswirtschaft auf dem afrikanischen Kontinent. Zudem kommentierte Wolfgang Drechsler, Afrika-Korrespondent des Handelsblattes, in einer kompakten übergreifenden Bestandsaufnahme zu den Auswirkungen von Covid-19 auf die afrikanischen Volkswirtschaften.

Indonesiens Weg in die Zukunft

Indonesiens Weg in die Zukunft

Donnerstag, 19.11.2020 | 10.00 – 11.00 Uhr

Über 80 Teilnehmer informierten sich über einen vielversprechenden Markt, der nicht nur durch seine junge Bevölkerung und einen riesigen Binnenmarkt punkten kann, sondern auch durch sukzessiv verbessernde regulatorische Rahmenbedingungen ein immer positiveres ökonomisches Umfeld schafft.

Indonesiens Weg in die Zukunft
EU-Mercosur: Warum das Abkommen gerade wichtig ist

EU-Mercosur: Warum das Abkommen gerade wichtig ist

Dienstag, 3.11.2020 | 15:00 Uhr - 16:00 Uhr

Seit über 20 Jahren basieren die Verhandlungen für ein EU-Mercosur Freihandelsabkommen auf gemeinsamen Werten zwischen Europa und Lateinamerika und auf den Willen, langfristig stabile Rahmenbedingungen zwischen beiden Regionen zu schaffen. Das regulierende Abkommen wäre der erste Handelsvertrag der Mercosur-Länder mit einer anderen Region und eine große Chance für europäische Unternehmen. Der Austausch zwischen europäischen und Unternehmen aus den Mercosur-Ländern  wäre vereinfacht, der Zoll reduziert, Sicherheit in der Finanzierung von Dienstleistungsprojekte erhöht und umweltpolitische und gesellschaftliche Fragen mitbetrachtet.

Gerade jetzt ist also ein Abkommen zwischen der EU und dem Mercosur wichtig – in der Aufzeichnung der Veranstaltung skizzieren Carl Moses und Betina Sachsse Argumente zu den wirtschaftlichen, geopolitischen und ethischen Konsequenzen dieses Freihandelsabkommens.

EU-Mercosur: Warum das Abkommen gerade wichtig ist

Veranstaltungsaufzeichnung

Kurzfassung der Veranstaltungsaufzeichnung

Neue Chancen im Vietnamgeschäft

Neue Chancen im Vietnamgeschäft – das EU-Vietnam Free Trade Agreement im Fokus

Mittwoch, 21.10.2020 | 10:00 Uhr - 11:00 Uhr

Welche konkreten Vorteile bietet das EU-Vietnam Free Trade Agreement im Exportgeschäft? Wie können Thüringer Unternehmen davon profitieren und Geschäftsaktivitäten in Vietnam ausbauen? Zu diesen Fragestellungen informierten unsere Referenten praxisnah und zeigten aktuelle Entwicklungen und Neuerungen sowie Unterstützungsmöglichkeiten im Vietnamgeschäft auf.

Neue Chancen im Vietnamgeschäft – das EU-Vietnam Free Trade Agreement im Fokus
Neue Seidenstraße – Neue Perspektiven

Neue Seidenstraße – Neue Perspektiven

Montag, 12.10.2020 | 14:30 Uhr - 17:00 Uhr

Welche Perspektiven eröffnen sich für Thüringer Unternehmen in den Ländern der Belt and Road Initiative? Dieser Frage gingen unsere Experten von PwC und GTAI sowie Prof. Marcus Hernig, Autor des Buches „Die Renaissance der Seidenstraße“ nach. Die Veranstaltung konnte sowohl live in Erfurt besucht werden als auch online verfolgt werden.

Neue Seidenstraße – Neue Perspektiven