Café International

Bleiben Sie auch in Corona-Zeiten weltweit informiert und vernetzt!

Über relevante Entwicklungen auf attraktiven Zielmärkten informiert bleiben und weiter aktiv im internationalen Netzwerk agieren – das ist heute noch wichtiger als gestern. Mit unserem „Café International“ ermöglichen wir Ihnen mit vielfältigen Online-Seminaren im Auslandsgeschäft am Ball zu bleiben. Greifen Sie zu einer Tasse Kaffee oder Tee, lehnen Sie sich zurück und nutzen Sie unsere informativen Online-Veranstaltungen als kompaktes und effektives Außenhandelsbriefing.

Die Seminare im Überblick

Osteuropa / Visegrád-Staaten

Teil 2: Polen

Mittwoch, 22.09.2021 | 14:00 Uhr – 15:00 Uhr

Unsere Expert*innen:

  • Piotr Lesiak, Deutsch-Polnische Industrie- und Handelskammer (AHK Polen), Individuelle Marktberatung
  • Cezary Kowanda, Magazin POLITYKA
  • Matthias Wolf, Geschäftsführer HEBAN Orto Sp.z o.o., Jaworzno und Leiter Vertrieb und Export bei der HEMA Orthopädischen Systeme GmbH

Moderation:

Joanna Pawlaczek, Projektleiterin Europa

Getränkeempfehlung:

Earl Grey Tee mit Bergamotte-Öl, verfeinert mit Duo Zitrone und Honig

Ihre Ansprechpartnerin

Joanna Pawlaczek

Joanna Pawlaczek
Projektleiterin Europa

Abteilung:
Akquisition, Thüringen International und Clustermanagement

0361 5603-433
0361 5603-328
E-Mail schreiben

Diese Folge von Café International führt nach Polen. Am 17. Juni 2021 sind 30 Jahre vergangen, seitdem die Republik Polen und die Bundesrepublik Deutschland einen Vertrag über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit abgeschlossen haben.

Im Rahmen der Veranstaltung thematisieren Experten zentrale Themen der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Polen: Wie werden polnische Zulieferbetriebe sowie die Infrastruktur im Land von den ausländischen Investoren bewertet? Welchen Thüringer Branchen bietet Polen besonders gute Absatzmöglichkeiten? Welche Potenziale ergeben sich aus dem mehrjährigen Finanzrahmen für 2021 bis 2027 sowie dem Wiederaufbaufonds in Polen? Profitiert Polen von Nearshoring-Projekten deutscher Unternehmen sowie einer eventuellen Umstrukturierung europäischer Lieferketten aufgrund der Krise?

Polen zeichnet sich durch ein stabiles Wirtschaftswachstum aus und ist mit 38 Millionen Einwohnern das größte Mitgliedsland der Europäischen Union in Mittelosteuropa. Polnische Firmen haben bewiesen, dass sie nicht nur einfache Zulieferprodukte herstellen können, sondern auch komplexe Produktionsprozesse beherrschen. Eine maßgebliche Rolle spielen dabei die gut ausgebildeten Arbeitskräfte. Um die Investitionsaktivitäten europäischer Unternehmen in Polen zu stimulieren, plant die polnische Regierung, weitere Steuererleichterungen einzuführen. Aktuell lässt sich ein zunehmendes Engagement in Forschung und Entwicklung sowie steigende Aktivitäten im Bereich erneuerbare Energien beobachten.

Erfahren Sie im Austausch mit unseren Experten mehr über den Wirtschaftsstandort Polen.

Industriedialog Brasilien

Industriedialog Brasilien

Donnerstag, 30.09.2021 | 16:00 Uhr – 17:00 Uhr

Unsere Expert*innen:

  • Alessandro Colucci, Abteilungsleiter Markteintritt und Business Development, Deutsch-Brasilianische Industrie- und Handelskammer
  • Detlef Dralle, HTB Engenharia e Construção S.A.
  • Klaus F. Hepp, Vulkan do Brasil

Moderation:

Carine Cornez-Fliege, Projektleiterin Lateinamerika, Thüringen International

Getränkempfehlung:

Eine ganz normale Tasse Filterkaffee und „pão de queijo“, die leckeren typisch brasilianischen Käsebrötchen, die nie fehlen dürfen! 

Ihre Ansprechpartnerin

Carine Cornez-Fliege
Projektleiterin Lateinamerika

Abteilung:
Akquisition, Thüringen International und Clustermanagement

0361 5603-446
0361 5603-328
E-Mail schreiben

Die wirtschaftspolitische Lage in Brasilien erscheint weiterhin komplex und wird durch die Pandemie zusätzlich herausgefordert - in einigen Bereichen stehen dennoch die Zeichen wieder auf Erholung!

Brasilien ist und bleibt aber ein wichtiger Partner der Deutschen Exportwirtschaft, besonders in den Bereichen erneuerbare Energien/Wasserstoff, Bauwirtschaft, Bergbau und Agrarsektor sowie Digitalisierung und Gesundheitsvorsorge.

Wie ist die konkrete Realität der Unternehmen vor Ort? 

Welche Trends zeichnen sich für die einzelnen Branchen ab? 

Gibt es Gewinner der Krise?

Diese und weitere Fragen erörtern wir am 30. September 2021 um 16:00 Uhr in unserem Industriedialog Brasilien.

Seien Sie gespannt und freuen Sie sich auf die Möglichkeit des Austauschs und des Digitalen Networkings in unserem Café International auf der REMO Plattform.

Vergangene Veranstaltungen

Aufbau einer Vertriebsstruktur in Ägypten

Aufbau einer Vertriebsstruktur im aufstrebenden Markt Ägypten

Mittwoch, 08.09.2021 | 14:00 Uhr – 15:00 Uhr

Ägypten gehört neben Südafrika und Marokko zu den wichtigsten Investitionsstandorten für deutsche Unternehmen auf dem afrikanischen Kontinent. Das Land konnte trotz Pandemiegeschehens im Jahr 2020 ein Wirtschaftswachstum von 3,6 Prozent aufweisen.

Thüringer Unternehmen, die sich für den ägyptischen Markt interessieren, erhielten in der Veranstaltung einen differenzierten und kompakten Überblick über die Wirtschaft. Die Teilnehmer wurden über die rechtlichen Rahmenbedingungen des Aufbaus einer vertrieblichen Struktur informiert. Ein klein- und mittelständisches Thüringer Unternehmen rundete mit einem Erfahrungsbericht das Programm ab.

Vertriebsaufbau in Ägypten
Osteuropa / Visegrád-Staaten

Teil 1: Slowakei & Tschechien

Donnerstag, 17.06.2021 | 14:00 Uhr – 15:00 Uhr

Wie entwickeln sich die Visegrád-Staaten? Welches Marktpotential birgt diese Region für Thüringer Unternehmen?  

Adrian Stadnicki vom Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V. präsentierte im ersten Teil des Café International zu Osteuropa die aktuellen Entwicklungen in Polen, der Slowakei, Tschechien und Ungarn. Hierbei betonte er die hohe Relevanz der gesamten Region für Thüringer Unternehmen. Vertriebsleiter Volker Frühsammer von der Silbitz Group GmbH, die über eine Niederlassung in Košice (Slowakei) verfügt, berichtete über durchweg positiven Erfahrungen vor Ort. Anschließend erläuterte Peter Kompalla von der AHK Slowakei die Vorteile sowie Herausforderungen am Standort Slowakei. Ergänzt wurde er mit einer Darstellung der möglichen Beratungs- und Begleitungsangebote durch seine Kollegin Hana Chmelárová Marková.

Uruguay goes Thuringia

Uruguay goes Thuringia: Online-Treffen mit potentiellen Partnern und Multiplikatoren

Mittwoch, 16.06.2021 | 16:00 Uhr – 17:00 Uhr

Die in zwei Teilen stattgefundene Veranstaltung verfolgte das Ziel, Thüringen in Uruguay als Wirtschaftsstandort bekannter zu machen und Uruguay in Thüringen als innovatives Land mit einer leicht zu verstehenden Geschäftskultur zu präsentieren.

Im ersten Teil präsentierten Dr. Arnulf Wulff (LEG Thüringen) und Willie Tucci (Präsident der AHK Uruguay) die vergangenen Aktivitäten und die Gemeinsamkeiten beider Länder: Beide Regionen sind kleine Oasen zwischen Wirtschaftsriesen, die sich über Innovation und Flexibilität behaupten müssen. Im zweiten Teil wurden die Gäste an virtuellen Diskussionstische zusammen gebracht: sie konnten sich damit in direktem Austausch über Gegebenheiten in Ihrer Branche informieren und potentielle Geschäftspartner ansprechen.

Insbesondere an den Tehmen-Tischen "Startups" und "Energie" herschte rege Diskussion genauso wie am Smalltalk-Tisch, an dem viele gemeinsame Themen angerissen wurden.

Uruguay goes Thuringia
China Update

China Update: Der neue Fünfjahresplan – neue Chancen fürs China-Geschäft?

Mittwoch, 02.06.2021 | 10:00 Uhr – 11:15 Uhr

Was sind die wichtigsten Punkte von Chinas neuem Fünfjahresplan und was bedeutet dieser für deutsche Unternehmen im China-Geschäft? Diesen Fragen widmeten wir uns im Rahmen eines "China Updates". Unsere Experten informierten über wichtige Erkenntnisse und diskutieren die Chancen und Herausforderungen, die sich für deutsche Unternehmen ergeben.

China Update
Update Israel & Erfahrungsaustausch

Update Israel & Erfahrungsaustausch

Donnerstag, 20.05.2021 | 14:00 Uhr – 15:30 Uhr

Experten der AHK Israel, der Deutschen Botschaft in Tel Aviv und der Israeli Chamber of Commerce skizzierten, wie Israel mit Ideenreichtum, Spontanität und unternehmerischen Mut trotz seiner kleinen Größe für Thüringer Unternehmen einen interessanten Markt darstellt. Neue Ansatzpunkte stellen hierei auch die neu aufgenommenen Beziehungen zu den Vereinigten Arabischen Emiraten, die mit großen wirtschaftlichen Interesse von beiden Seiten weiter ausgebaut werden.

Die Thüringer Firmen Carl Zeiss SMS, neuform-Türenwerk Hans Glock GmbH & Co. KG und der OptoNet e.V. berichteten von ihren durchweg positiven Erfahrungen in Israel als Produktionsstandort, Absatzmarkt und Netzwerkknotenpunkt und ermutigten die Thüringer Teilnehmer, sich selbst ein Bild vom Markt zu machen. Die nächste Chance dazu gibt es bei unserer geplanten Unternehmensreise im Oktober 2021.

Update Israel & Erfahrungsaustausch
Sri Lanka: Eine Insel mit Potential

Sri Lanka: Eine Insel mit Potential

Dienstag, 23.03.2021 | 10:00 Uhr – 11:30 Uhr

Etwa 30 Unternehmensvertreter informierten sich in der Gemeinschaftsveranstaltung von Thüringen International, des OAV und der AHK Sri Lanka über den Inselstaat im Indischen Ozean.

Sri Lanka ist bedingt durch seine Größe und Insellage traditionell ein importorientiertes Land. Den Teilnehmenden wurde verdeutlicht, dass Marktpotentiale für deutsche Unternehmen beispielsweise in den Branchen Medizintechnik, Gebäudeausstattung, Logistik, Infrastruktur und Transport bestehen. Das steigende Gesundheitsbewusstsein einer spürbar wachsenden Mittelschicht generiert insbesondere im Gesundheitssektor auch für Thüringer Medizintechnikfirmen vielfältige Geschäftsmöglichkeiten. Ferner genießen Produkte "Made in Germany" weiterhin ein besonders hohes Ansehen.

Sri Lanka: Eine Insel mit Potential
Update Argentinien

Update Argentinien: Industrie-Dialog und Wirtschaftslage

Mittwoch, 24.02.2021 | 15:00 Uhr – 16:00 Uhr

Auch wenn man die Wirtschaft Argentiniens aktuell vor allem mit Begriffen wie Wirtschaftskrise und Staatsbankrott assoziiert, wird auf Unternehmensebene weiterhin gearbeitet, produziert und verkauft. Es war erfrischend, den Ausführungen der argentinischen UnternehmensvertreterInnen zu folgen und eine gewisse Zuversicht zu verspüren. “In Buenos Aires bleibt man agil und positiv. Ein argentinischer Unternehmer kennt keine Krise: selbst mit einem eckigen Ball schafft man es hier, Fußball zu spielen!” sagte Nelson Visioli, Geschäftsführer von PHOENIX CONTACT, und bestätigte damit die These, dass mit ausreichend Flexibilität, Kreativität und Geduld auch in Argentinien erfolgreiches Business möglich ist. Eine Geschäftskultur von der wir uns inspirieren lassen sollten!

Vorteile der Eurasischen Wirtschaftsunion

„GUS war gestern“ – die Vorteile der Eurasischen Wirtschaftsunion für den Handel von Belarus bis Kasachstan

Mittwoch, 03.02.2021 | 14:00 Uhr – 15:00 Uhr

„Die GUS existiert natürlich immer noch“ – aber mit der Eurasischen Wirtschaftsunion wird ein neues Bündnis geschmiedet, dass ein wichtiges Bindeglied zwischen Europa und der Asien-Pazifik-Region werden könnte. Unsere Referenten gaben einen höchst informativen und kompakten Einblick in den Stand der Integration der EAWU, in die Erleichterungen und Verbesserungen bei Zoll und Zertifizierung und über die Auswirkungen auf die Volkswirtschaften in den Mitgliedsländern Kasachstan und Russland. Diskutiert wurde die zentrale Frage, wie deutsche Unternehmen von der Entwicklung in der Eurasischen Wirtschaftsunion profitieren können. 

„GUS war gestern“ – die Vorteile der Eurasischen Wirtschaftsunion für den Handel von Belarus bis Kasachstan
Öresundregion – Innovation-Hub in Dänemark und Schweden

Öresundregion – Innovation-Hub in Dänemark und Schweden

Mittwoch, 9.12.2020 | 10:00 Uhr – 11:00 Uhr

Der Blick nach Skandinavien lohnt sich – das bewiesen die kurzweiligen Vorträge aus der innovativen Öresundregion. Die Außenhandelskammern aus Dänemark und Schweden informierten über die aktuelle Lage der Länder und Märkte in Zeiten der Corona-Krise, die erstaunlich agil erscheinen. Zwei bedeutende Unternehmensverbände stellten zudem ihre Arbeit vor und luden die Thüringer Unternehmer zu Kooperationen im Bereich Cleantech und Life Science ein.

Auswirkungen von Covid-19 auf die afrikanische Wirtschaft

Von Casablanca bis Cape Town – Auswirkungen von Covid-19 auf die afrikanische Wirtschaft

Mittwoch, 25.11.2020 | 14:00 – 15:00 Uhr

Die Teilnehmer erhielten einen fokussierten Einblick über den sehr dynamischen marokkanischen Markt und über die wirtschaftliche Situation in Südafrika, der fortschrittlichsten und diversifiziertesten Volkswirtschaft auf dem afrikanischen Kontinent. Zudem kommentierte Wolfgang Drechsler, Afrika-Korrespondent des Handelsblattes, in einer kompakten übergreifenden Bestandsaufnahme zu den Auswirkungen von Covid-19 auf die afrikanischen Volkswirtschaften.

Indonesiens Weg in die Zukunft

Indonesiens Weg in die Zukunft

Donnerstag, 19.11.2020 | 10:00 – 11:00 Uhr

Über 80 Teilnehmer informierten sich über einen vielversprechenden Markt, der nicht nur durch seine junge Bevölkerung und einen riesigen Binnenmarkt punkten kann, sondern auch durch sukzessiv verbessernde regulatorische Rahmenbedingungen ein immer positiveres ökonomisches Umfeld schafft.

Indonesiens Weg in die Zukunft
EU-Mercosur: Warum das Abkommen gerade wichtig ist

EU-Mercosur: Warum das Abkommen gerade wichtig ist

Dienstag, 3.11.2020 | 15:00 Uhr – 16:00 Uhr

Seit über 20 Jahren basieren die Verhandlungen für ein EU-Mercosur Freihandelsabkommen auf gemeinsamen Werten zwischen Europa und Lateinamerika und auf den Willen, langfristig stabile Rahmenbedingungen zwischen beiden Regionen zu schaffen. Das regulierende Abkommen wäre der erste Handelsvertrag der Mercosur-Länder mit einer anderen Region und eine große Chance für europäische Unternehmen. Der Austausch zwischen europäischen und Unternehmen aus den Mercosur-Ländern  wäre vereinfacht, der Zoll reduziert, Sicherheit in der Finanzierung von Dienstleistungsprojekte erhöht und umweltpolitische und gesellschaftliche Fragen mitbetrachtet.

Gerade jetzt ist also ein Abkommen zwischen der EU und dem Mercosur wichtig – in der Aufzeichnung der Veranstaltung skizzieren Carl Moses und Betina Sachsse Argumente zu den wirtschaftlichen, geopolitischen und ethischen Konsequenzen dieses Freihandelsabkommens.

EU-Mercosur: Warum das Abkommen gerade wichtig ist

Veranstaltungsaufzeichnung

Kurzfassung der Veranstaltungsaufzeichnung

Neue Chancen im Vietnamgeschäft

Neue Chancen im Vietnamgeschäft – das EU-Vietnam Free Trade Agreement im Fokus

Mittwoch, 21.10.2020 | 10:00 Uhr – 11:00 Uhr

Welche konkreten Vorteile bietet das EU-Vietnam Free Trade Agreement im Exportgeschäft? Wie können Thüringer Unternehmen davon profitieren und Geschäftsaktivitäten in Vietnam ausbauen? Zu diesen Fragestellungen informierten unsere Referenten praxisnah und zeigten aktuelle Entwicklungen und Neuerungen sowie Unterstützungsmöglichkeiten im Vietnamgeschäft auf.

Neue Chancen im Vietnamgeschäft – das EU-Vietnam Free Trade Agreement im Fokus
Neue Seidenstraße – Neue Perspektiven

Neue Seidenstraße – Neue Perspektiven

Montag, 12.10.2020 | 14:30 Uhr – 17:00 Uhr

Welche Perspektiven eröffnen sich für Thüringer Unternehmen in den Ländern der Belt and Road Initiative? Dieser Frage gingen unsere Experten von PwC und GTAI sowie Prof. Marcus Hernig, Autor des Buches „Die Renaissance der Seidenstraße“, nach. Die Veranstaltung konnte sowohl live in Erfurt besucht werden als auch online verfolgt werden.

Neue Seidenstraße – Neue Perspektiven