Neue Seidenstraße – Neue Perspektiven. Info-Nachmittag am 24. März

Bild: hakule / istockphoto.com

Für den 24. März lädt Thüringen International interessierte Unternehmen zum Austausch mit Experten zur Neuen Seidenstraße ins Haus Dacheröden nach Erfurt ein. Das 2013 ins Leben gerufene Projekt der Superlative ist ein fester und verfassungsrechtlich verankerter Bestandteil der chinesischen Außenpolitik. Doch was bedeutet dies für Thüringen? Bisher sind rund 90 Prozent der im Rahmen des Projekts erteilten Aufträge an chinesische Firmen gegangen – so eine Studie des Center for Strategic and International Studies in Washington. Wie können auch Thüringer Unternehmen von der BRI-Initiative profitieren?

Die Veranstaltung wird eine gesamtwirtschaftliche Einordnung des neuen Großprojekts vornehmen. Eine Einführung in das Thema wird Dr. Marcus Hernig – Autor des Buches Die Renaissance der Seidenstraße: Der Weg des chinesischen Drachens ins Herz Europas – vornehmen. Weitere geladene Experten sind Thomas Heck, Leiter der China Businessgroup von PwC und Dr. Uwe Strohbach, Korrespondent für Zentralasien bei Germany Trade and Invest.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldeschluss ist der 20. März. Alle Informationen finden Sie hier.