Thüringer Unternehmensreise nach Usbekistan und Markterkundung in Kirgisistan

Usbekistan, Kirgisistan

23. bis 27. September 2024
Taschkent, Bischkek

Der anhaltende Boom im Dienstleistungssektor, ein guter Zufluss ausländischer Investitionen und Kredite sowie die Expansion im verarbeitenden Gewerbe und in der Bauwirtschaft geben kräftige Impulse für ein stabiles Wirtschaftswachstum in Usbekistan. Etwa 40 % der Gesamtimporte des Landes entfallen auf Maschinen, Ausrüstungen, Transportmittel und Kfz-Zulieferteile, was ein breites Spektrum an Geschäftschancen für Thüringer Unternehmen eröffnet. Deutschland ist dabei Hauptbeschaffungsmarkt Usbekistans in der EU.

Die besten Absatzchancen für deutsche Anbieter ergeben sich in den Produktgruppen Textilmaschinen, Ausrüstungen für die Stromwirtschaft, Lebensmitteltechnologien einschließlich von Kühl- und Lagertechnik für Obst, Gemüse und andere Nahrungsgüter, Bau- und Baustoffmaschinen sowie Pharmaka. Aber auch in anderen Branchen bietet ein Wachstumsmarkt wie Usbekistan viele Möglichkeiten.

Das Gebirgsland Kirgisistan hat eine vielfältige Wirtschaft mit gewissen Schlüsselindustrien. Landwirtschaft und Bergbau spielen die Hauptrolle. Daneben entwickelt sich der Dienstleistungssektor, insbesondere der Tourismus, der Handel und die Finanzdienstleistungen. Das Land hat auch ein beträchtliches Potenzial für erneuerbare Energien, insbesondere Wasserkraft. Kirgisistan bemüht sich, seine Wirtschaft weiter zu diversifizieren und die industrielle Produktion zu stärken.

Beide Länder bieten viel Potenzial, um die Zusammenarbeit mit Thüringen zu etablieren und zu stärken. Deswegen planen wir eine Unternehmensreise nach Usbekistan und Kirgisistan vom 23. bis 27. September 2024. In Taschkent wollen wir die seit 2022 aufgebauten Beziehungen und begonnenen Projekte weiterführen und vertiefen und in Bischkek planen wir vor allem die Entdeckung der Geschäftsmöglichkeiten. 

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, melden Sie sich bitte bis zum 28. Juni 2024 an.

Ihre Ansprechpartnerin

Irina Heß

Projektleiterin Osteuropa – Zentralasien

 

0361 5603-468
E-Mail schreiben